Runde 9: Kleeblatt Fürth

Mai
17
2014

Gegen Ende der Saison haben wohl alle Mannschaften Konditionsprobleme. Wir konnten genau 4 Spieler aufbieten. Und die Kleeblätter musste noch nachnominieren, da ihr Brett 1 ausgefallen war.

Ying hat seine Partie souverän gewonnen. Sein Gegner hat es ihm allerdings nicht sehr sachwer gemacht. Solche Josekis kannte ich bisher noch nicht.

Wir anderen haben es allerdings zumeist unnötig spannend gemacht. Wir haben aber alle gewonnen, wobei Wolfgang im Endspiel noch Geschenke bekam und Dan und ich nur hauchdünn vorne lagen.

Somit reichte es zu einem 4:0.

Damit bleiben wir unangefochten 2. und werden wohl gegen den vorletzten einer der dritten Ligen zur Relegation antreten.

Ich vermute, dass wir gegen den 9. der Liga 3A treffen werden. Das ist dann unser altbekannter Gegner Uni Bonn. Natürlich ein durchaus ernst zu nehmender Gegner, wenn nicht gerade Karneval ist :-)

Falls es der 9. der Liga 3B würde, dann wären es auch die altgekannten Grauer Star Wiesbaden. Auch das ist eine kampfstarke Truppe gegen die wir auch schon bittere Niederlagen einstecken mussten.

Runde 8: Bochumer Sprösslinge

Apr
11
2014

Die Sprösslinge spielen deutlich über ihrer Papierform.

Das haben sie auch diesmal wieder bewiesen.

Leider ist ihr erstes Brett ausgefallen, so dass das leer blieb und Ying kamplos gewann.

Aber Freddy hatte einen harten Gegner und nach einem Doppelko musste er die Partie aufgeben.

Dan hat seine Partie ziemlich souverän gewonnen.

Und Wolfgang hat gegen deren Mannschaftsführer eine mojo Partie gespielt und dabei leider eine Gruppe hat sterben lassen. So ging die Partie auch deutlich verloren.

Also haben wir wieder einmal nur ein Unentschieden herausspielen können.

Damit liegen wir immer noch 2 Punkte von dem 3. und 4. platzierten.

Alles sieht also nach Relegation aus.

Ankündigung zum 8. Japanischer Generalkonsulpokal

Mär
16
2014

Wir freuen uns bekannt zu geben, dass es auch im Jahr 2014 wieder ein Go-Turnier in Düsseldorf um den japanischen Genrealkonsulpokal geben wird. Traditionell ist das Turnier eine Kooperation des Japanischen Generalkonsulats Düsseldorf mit dem Go-Landesverband NRW und der Düsseldorfer Go-Gruppe.

Das Turnier findet dieses Jahr, früher als gewohnt, bereits am Wochenende des 20./21. September statt. Austragungsort bleibt wie in den vergangenen Jahren das Cecilien-Gymnasium in Düsseldorf-Oberkassel.

Weitere Informationen zum Turniermodus, Zeitplan und Preisen folgen in Kürze auf der Turnierseite.

Runde 7:

Mär
15
2014

Diesmal war es ziemlich dramatisch.

Freddy hatte leider nicht gepielt, so dass Brett 2 freibleiben musste.

Dan hat seine Partie relativ zügig und klar gewonnen.

Ying hat mit ziemlich hohem Risiko gespielt, aber durch das Fangen einer gegnerischen Gruppe die Partie im späten Mittelspiel beenden können.

Und ich habe leider die gut stehende Partie weggeworfen, da ich zu viel aji gelassen hatte. Am Schluss führten noch ein paar kleine Endspielfehler zu einem Verlust mit 2 Punkten.

Damit haben wir insgesamt unentschieden gespielt und stehen nun nach Nakade Berlin auf dem zweiten Tabellenplatz. Den sollten wir wohl verteidigen können, aber Nakade hat nur noch 2 schwächere Gegner, so dass wir maximal auf ein Relegationsspiel hoffen können.

Runde 6: Westfalen 2

Feb
14
2014

Diesmal hat uns der erste Verlust ereilt.

Westfalen 2 hat diesmal mit Bestaufstellung antreten können. Damit sind sie auf dem Papier immer noch etwas schächer als wir einzustufen, aber sie haben eine kampfstarke Mannschaft.

Wir mussten auf ein paar Spieler verzichten.

Freddy konnte nicht spielen und Wolgang plagte ein abgebrochener Zahn.

Darüberhinaus hatte Ying sicher nicht alle Gedanken beim Spiel, da sich bei ihnen in den nächsten tagen Nachwuchs einstellt. :-)

Nikolai hat seinem Stil entsprechend eine Kampfpartie hingelegt, musste sich aber kurzer Zeit auf Grund des verlorenen semeais geschlagen geben.

Danach hat Dan seine Partie recht sicher nach Hause gebracht. Im Endeffekt hat sein Gegener einen Snapback übersehen, der jede weitere Gegenwehr sinnlos machte.

Danach endete die Partie von Ying. Sie hatten beide gleich viel Zeit verbraucht und eine ganze Zeit lang sah es sehr gut für Ying aus. Am Ende verstarb allerdings eine wichtige Gruppe und Ying musste aufgeben.

Zu guter Letzt habe ich nach einem kapitalen Endspielfehler meines Gegners im byoyomi die Situation einer Gruppe flasch eingeschätzt. Diese konnte er dann durch einen schönen Zug vom Rest trennen und sie im Endeffekt fangen. Trotzdem waren es am Ende die 7 komi, die er vorne lag.

Somit fahren wir den ersten Verlust ein.

In der Tabelle wird Nakade Berlin nun zu uns aufschließen und das ganze doch wieder spannend machen.

 

Runde 5: Franken Aufsess

Jan
17
2014

Gestern fan die 5te Runde statt. Wir hatten es mit Franken Aufsess zu tun. Diese waren 2-3 Punkte schwächer als wir einzuschätzen, nur an Brett 2 war es etwa ausgeglichen.

Dan und Wolfgang haben ihre Partie jeweils recht schnell und souverän gewonnen.

Ying hat die Partie ziemlich spannend gemacht. Ich hatte jedesmal Angst, dass eine seiner Gruppen doch noch stirbt. Aber als sich die Rauchschwaden verzogen hatten, war es doch ein lockerer Vorsprung.

Nur ich an Brett 2 habe mal wieder ziemlichen Mist gespielt.

Nach einem Leben und Tod Fehler meines Gegners stand ichg ganz gut, habe dann aber einige sehr fragwürdige Entscheidungen getroffen, die alle daneben gingen. So habe ich dann mit 17 Punkten verloren.

Daher gewannen wir immerhin noch verdient mit 3:1

Runde 4: Berliner Zebrapinguine 2

Dez
13
2013

Diese Mannschaft war eigentlich als sehr stark einzuschätzen. Sie hatten bisher nur gegen die Bochumer Spösslinge verloren und das sah ganz nach mehreren Versehn aus Zeitnot aus.

Ihr erstes Brett hatte diesmal allerdings leider verschlafen, so musste die 'Notbesetzung' ran. Die hinteren Bretter erwiesen sich als nicht so stark - auf dem Papier.

Da ihr Brett 1 fehlte, haben wir erst um 21:00 anfangen können.

Das ist natürlich für uns Arbeiter etwas anspruchsvoller.. Aber Dan hat seine Partie im Blitztempo bis zum Auszählen beendet und locker gewonnen. Kurz darauf gewann dann auch Ying seine Partie durch Aufgabe.

Schließlich hat Freddy seine Partie ebenfalls durch Aufgabe gewonnen und meine lief dann noch. Leider habe ich wohl ein paar ziemlich fragwürdige Entscheidungen getroffen, so dass die Partie letzten endes auf der Kippe stand. Die Uhr hat mich dann gerettet und vermutlich auch das WLAN meines Gegners, denn für die letzten beiden Züge des byoyomis hatte er noch 40 Sekunden Zeit, die dann eifach verstrichen.

Somit steht diesmal ein etwas glücklicher 4:0 Sieg zu Buche.

Nachlese zum 7. Japanischen Generalkonsulpokal

Dez
04
2013

Auch das Japanische Generalkonsulat Düsseldorf hat einen kleine Nachlese veröffentlicht. Text und Fotos finden sich auf der Internetseite des Generalkonsulats.

Presse zum Japanischen Generalkonsulpokal

Nov
20
2013

Der diesjährige 7. Japanische Generalkonsulpokal hat es in die Düsseldorfer Lokalpresse geschafft. Es gibt zwei Berichte.

Westdeutschen Zeitung Go: Asiens Volkssport auf dem Brett von Michael Winde (11.11.2013)

Wer glaubt, Schach sei ein komplexes Spiel, der kennt Go nicht. Denn bei dem asiatischen Strategiespiel gibt es ungleich mehr Variationen als beim Schach. Am Wochenende haben mehr als 100 Spieler im Cecilien-Gymnasium den siebten Japanischer-Generalkonsul-Pokal gespielt.

Online und als PDF anschauen

Rheinische Post: Japanisches "Go-Turnier" im Cecilien-Gymnasium (11.11.2013)

Das traditionelle japanische Brettspiel um Gebiete auf dem 19x19 Felder großen Spielbrett und "gefangene" Steine des Gegners hat seine Verbreitung auch außer halb Ostasiens gefunden. Und auch bei jungen Spielern ist "Go" beliebt. Bester Beweis war das siebte Go-Turnier um den Pokal des japanischen Generalkonsuls im Cecilien-Gymnasium.

Der komplette Artikel ist leider nur im kostenpflichtigen Archiv der Rheinischen Post einsehbar. (Volltext Suche nach "Go-Turnier" suchen.)

Dokument: 

Runde 3: Dresden 2

Nov
16
2013

Die Dresdener waren auf dem Papier als deutlich unterlegen einzuschätzen.

Aber alle haben es in der Anfangsphase recht spannend gestaltet. Letzlich waren aber die 4 - 8 Steine Unterschied zu viel und wir konnten ein ziemlich ungefährdetes 4:0 mit nach Hause nehmen.

Damit ist der Start in die Saison schon Mal vielversprechend.